Der Ausbildungsrahmen

Möge lebendiger Geist die Menschheit vollkommen durchweben auf dass sie erwache im ewigen Sein. Mögen mit ihr sich die Königtümer erheben, im Puls der Schöpfung die Erde treten in kristalline Welten hinein. Mahima

Ich war, ich bin und ich werde immer sein.
Die Entwicklung der eigenen Fähigkeiten bringt große Evolution – in ihr kann sich Geist als Geist erfahren

Die Ausbildung zum geistigen Heiler erstreckt sich über vier Jahre und 12 umfassende Kurse, welche in numerischer Reihenfolge zu absolvieren sind. Nach neun praktischen, jeweils an einem Wochenende stattfindenden Seminaren, werden die Teilnehmer und angehenden Heiler je nach Entwicklung eine Art Supervising – in Form von telefonischen Sitzungen – über einen Zeitraum von bis zu einem Jahr durch die Ausbilderin erfahren. In diesen Telefonaten werden die Studenten weiter in der eigenen Heilwerdung unterstützt. Sie erfahren Hilfestellung im geistigen Wirken, bei Seelenlesungen, Heilungen, Chakraclearings/Energiecheks… sowie bei der telepathischen Kontaktaufnahme, sodass sie selbst durch Erkenntnis und Erfahrung, Mensch & Tier noch adäquater beistehen können.

In der Phase des Supervisings schließen sich drei weitere Seminare an: Seminar Nummer zehn dient der Vorbereitung auf die praktische Prüfung. Hier geht es darum, bewusst zu Sein, aktiv zu Sein und die Energien in lichtvolle Bahnen zu lenken. Im elften Seminar findet die Überprüfung der entwickelten Fähigkeiten statt. In diesem Seminar werden alle erlernten Techniken angewandt und zur Heilwerdung eingesetzt. Abschließend werden im zwölften Seminar noch einmal, kompakt und gebündelt, die theoretischen und ethischen Aspekte geistigen Wirkens, die Grundlagen des Kompendiums vom Dachverband Geistiges Heilen e.V., vermittelt. Dieser Kurs bildet den Abschluss der Ausbildung. Das Zertifikat zum geistigen Heiler nach FATUM wird in diesem Seminar ausgehändigt.

Die Ausbildung zum geistigen Heiler

Anerkennung der Ausbildung

Die geistigen Heiler verlassen FATUM mit einem Zertifikat, können aber jederzeit an weiterführenden Seminaren teilnehmen.

Durch die Anerkennung dieser Ausbildung beim Dachverband geistiges Heilen e.V., erhalten die Studenten nach ihrem Abschluss – soweit Mitglied des Verbandes – die Möglichkeit, ihre eigene Anerkennung zum geistigen Heiler nach den Richtlinien des DGH zu beantragen.